Wie alles begann

Der Art Skript Phantastik Verlag ist spezialisiert auf phantastische Literatur in den Bereichen Dark Fantasy, Steampunk und Space Opera. Mit außergewöhnlichen Geschichten bettet sich der unabhängige Publikumsverlag in seine eigene Nische auf dem Markt ein.

»Weg vom Mainstream, hin zu deutschsprachigen Originalen!«

Nach diesem Motto führt Grit Richter den Verlag seit der Gründung am 01.01.2012 als Einzelunternehmerin. Ihre Publikationen finden sich regelmäßig auf den Long- und Short-Lists verschiedener Genre-Preise. Das Magazin GEEK! schrieb in seiner Ausgabe 32 »Art Skript Phantastik hat sich in den letzten Jahren zum wohl führenden Verlag für deutschsprachigen Steampunk auf hohem Niveau gemausert.«

Auch in Zukunft wird der Verlag an diesem Konzept festhalten: Deutschsprachige Autor*innen, hervorragende Phantastik, anspruchsvolle Bücher. Art Skript Phantastik – Der Name ist Programm!


Skript

Nachwuchsförderung & Autor*innenpflege

Der Art Skript Phantastik Verlag setzt auf deutschsprachige Originale (aus Deutschland, Österreich und der Schweiz). Durch regelmäßige Anthologie-Ausschreibungen werden ständig neue Kontakte zu Jungautor*innen oder Newcomern geknüpft. Was mit einer Kurzgeschichte beginnt, kann in späteren Romanprojekten münden. Von den 13 erschienenen Romanen (Stand 8/2020) stammen sechs von Debütautor*innen, die fast alle zuvor durch Anthologiebeiträge mit dem Verlag in Berührung gekommen waren. Dieser Weg ist mittlerweile zur perfekten Akquirierungsmethode für neue Autor*innen geworden.

Bereits 2016 begann Verlegerin Grit Richter damit, Anthologie-Einsendungen anonymisiert zu lesen, um so Chancengleichheit für alle zu schaffen. Schnell stellte sich heraus, dass dies nicht nur für frischen Wind unter den eigenen Autor*innen sorgt, sondern auch vielen Debütant*innen die Angst davor nimmt, sich bei dem Verlag zu bewerben. Ob Profi oder Anfänger*in egal welchen Geschlechts, durch das anonymisierte System werden allen die gleichen Chancen eingerichtet.

Unter den Autor*innen stieß diese Vorgehensweise von Anfang an auf viel Zuspruch. Insbesondere bei Anthologie-Ausschreibungen, die traditionell einem bestimmten Geschlecht zugeschrieben werden (Science-Fiction den Männern, Dark Fantasy den Frauen etc.) ist die unvoreingenommene Auswahl beliebt. Mittlerweile sind alle Herausgeber*innen des Verlages dazu angehalten, anonymisiert zu lesen.

Art

Ein Buch ist ein Kunstwerk von innen und außen

Verlegerin Grit Richter ist staatlich geprüfte Grafik-Designerin mit weit über 10 Jahren Berufserfahrung. Sie störte sich schon immer am langweiligen Innenseitendesign der meisten Bücher. Mit ihrem Auge für Gestaltung und jeder Menge kreativer Ideen bringt sie jährlich zwischen vier und acht phantastische Romane, Novellen und Anthologien auf den Markt. Dabei ist die aufwändige Buchsatzgestaltung zu ihrem Markenzeichen geworden.

Für jedes Projekt erarbeitet die erfahrene Grafik-Designerin ein umfangreiches Gesamtkonzept. Cover- und Buchsatzdesign bilden eine Einheit, welche die Essenz des Werkes wiedergibt. Dabei entstehen stimmungsvolle Coverwelten für die Grit Richter auch mit professionellen Illustrator*innen zusammenarbeitet.

So wie die Autor*innen ihren eigenen Stil haben, muss auch jedes Buch individuell gestaltet werden.


Phantastik

Ein vielseitiges Genre

Grit Richter setzt sich für Diversität in der deutschsprachigen Phantastik ein. 2019 verkündete ein deutscher Fantasy-Autor, dass die Unterbringung von mehr diversen Figuren und LGBT+ Content in phantastischen Werken »Unfug« sei. Die österreichische Verlegerin Ingrid Pointecker schreib daraufhin öffentlich, dass sie dann eben noch »mehr Unfug« mache. Seither verbreiten Grit Richter und Ingrid Pointecker den Hashtag #MehrUnfug und rufen darunter regelmäßig zu Diskussionen rund um Gendernorm, Klischees und die Vielfalt in der Phantastik auf.

Mit Dark und Urban Fantasy begann der Verlag sein Programm im Jahre 2012. Die dunkle Seite der Phantastik ist bis heute Hauptthematik der Programmplanung. Sie erlaubt der Verlegerin, die Vielfältigkeit dieses Genres zu zeigen. Dabei geht es nicht immer düstertraurig zu. Dennoch grenzt es die Verlagstitel klar von anderen Varianten der phantastischen Literatur ab und legt seinen Fokus auf politische und sozialkritische Themen. Im Gegensatz zur klassischen Fantasy, die meist in anderen Welten spielt, sind Dark und Urban Fantasy in der realexistierenden Welt angesiedelt und erlauben es den Autor*innen, mit der großen »Was wäre, wenn …«-Frage zu spielen.

Weil es kein Genre so gut schafft, der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten wie die Science-Fiction, wurde das Verlagsprogramm 2017 mit dem Sub-Genre Space Opera erweitert. Mit der Anthologie »Bienen oder die verlorene Zukunft« stellt Verlegerin und Herausgeberin Grit Richter die Frage, was passiert, wenn die Bienen verschwinden? Die Geschichtensammlung zeigt verschiedene Zukunftsszenarien auf und verbindet sie mit Magie und Technik.


Verlag

Alles, was es sonst noch zu wissen gibt

Der Art Skript Phantastik Verlag setzt sich für Diversität und Gleichberechtigung ein und legt seit einigen Jahren besonderen Wert auf die Vielfalt der Kulturen in den publizierten Geschichten. Neben #MehrUnfug ist er Teil der Bewegung »Verlage für eine bunte Welt!«, ins Leben gerufen vom Chaospony Verlag, die sich für mehr Vielfalt einsetzt.

Der Verlag ist regelmäßig auf Buchmessen anzutreffen und veranstaltet dort Lesungen. Oft organisieren die Verlagsautor*innen in Eigenregie Buchvorstellungen und Lese-Events, bei denen sie von Grit Richter mit speziell auf die Veranstaltung abgestimmten Werbematerialien unterstützt werden.

Der Art Skript Phantastik Verlag ist Teil des Projekts »Schöne Bücher – Lesetipps aus unabhängigen Verlagen«, das von Edition Wannenbuch ins Leben gerufen wurde. Mit dem gemeinsam finanzierten Magazin, bietet »Schöne Bücher« einen Überblick über die Vielfalt der unabhängigen Verlage und deren Neuerscheinungen. 

Seit 2019 arbeitet der Verlag mit der Hörbuchmanufaktur Berlin zusammen.  

Seit 2017 druckt der Art Skript Phantastik Verlag ausschließlich bei BookPress in Polen. Die moderne Druckerei ermöglicht den Druck von Kleinauflagen, bei einem geringeren CO2-Ausstoß, weiterhin sind Verpackungs- und Versandmaterialien uneingeschränkt wiederverwendbar.

Der Verlag selbst verzichtet aus ökologischen Gründen auf eingeschweißte Bücher und verwendet auf Messen selbstbedruckte Papiertüten. Werbematerialien werden hauptsächlich über die Online-Druckerei Flyeralarm hergestellt, für deren Druckerzeugnisse der Verlag bei jedem Auftrag eine CO2-Ausgleichszahlung leistet.

2012 hat Grit Richter den Art Skript Phantastik Verlag als Einzelunternehmen gegründet und führt ihn bis heute in Eigenregie. Ob Akquise für neue Autor*innen, Manuskriptsichtung, Buchherstellung, Messeauftritt, Online-Shop-Pflege oder Social-Media-Betreuung, alles geht durch ihre Hände, auch in Zeiten von Corona.


Vertriebswege

... für Buchhandlungen und Leseratten!
Der Art Skript Phantastik Verlag ist an die Buchgroßhändler (Barsortimente) KNV, Libri und Umbreit angeschlossen.

Buchhändler, die nicht an eines dieser Barsortimente angeschlossen sind, können die Titel zu normalen Konditionen über den Verlag direkt beziehen.

Wer lieber online bestellen möchte, findet die Titel im Verlags-Shop und bei allen gängigen Online-Händlern.

Verlage für eine bunte Welt

Der Art Skript Phantastik Verlag zeigt Flagge für eine bunte Welt! Alles über »Verlage für eine bunte Welt« findet Ihr HIER auf der Website des Chaospony Verlags!


Weiterhin ist der Verlag Teil der Aktion »Schöne Bücher - Lesetipps aus unabhänigen Verlagen«

Wissenswertes

Der Verlagsname entstand nach einem Tipp: „Man sollte anhand des Verlagsnamens erkennen, welche Bücher publiziert werden“. Der Verlagsname setzt sich daher aus den drei Worten Art (für die grafisch aufwändige Innenseitengestaltung), Skript (latein für „Schreiben“) und Phantastik (das übergreifende Literaturgenre des Verlags) zusammen.


Bewegte Bilder

Sie wollen sich ein Bild von der Frau hinter dem Verlag machen?
Hier ein Interview, dass auf dem Buchmesse Convent 2013 entstanden ist.

Verlegerin Grit Richter bekommt den Deutschen Phantastik Preis überreicht